Nollingen

Geschichte:
Der heutige Stadtteil Nollingen ist die eigentliche Muttergemeinde der jungen Stadt Rheinfelden (Baden). Nollingen wurde bereits 752 in einer Urkunde des Klosters Sankt Gallen schriftlich erwähnt und es bildete sich dort schon früh ein eigenes Adelsgeschlecht heraus, die erstmals 1202 genannten „Ritter von Nollingen“, die allerdings im 15. Jahrhundert wieder verschwanden. Das Wappen der Ritter von Nollingen ist heute das Wappen der Stadt Rheinfelden (Baden).

Bedingt durch den Kraftwerksbau 1894 bis 1898 und als Folge der daraus resultierenden Ansiedlung von Industrie, entwickelte sich aus dem kleinen Bauerndorf ein wichtiger Stadtteil der Stadt Rheinfelden (Baden). Am Waldrand gelegen findet man noch das historische Nollingen, welches durch Neubaugebiete mit der Kernstadt zusammengewachsen ist. Auch für die Zukunft weist Nollingen noch die besten Flächen für weitere Wohngebiete auf.